Painland Voyages

Posted on

Ein Crossover zwischen Klassik, multimedialen Techniken und Fesselkunst.

PAINLAND VOYAGES bewegt zwischen Klassischem Drama „Peer Gynt“ von Hendrik Ibsen
und schafft Einblicke in die Reise nach der Suche nach dem eigenen Ich.

Wir leben in einem extrem beschleunigten sozialen Raum, und PAINLAND VOYAGES steht für Entschleunigung.
Für uns heute ist wichtig: Der “Blick des Ethnologen” – Distanz zur eigenen Wirklichkeit einzunehmen. “Eine Kulturtechnik, die lange in Form von Reisen ausgeübt wurde.“  (Michel Foucault)

Reise im eigenen Körper als ethnologische Entdeckungstour. Es geht darum, die Fremdheit des Ichs zu entdecken, Gewohnheiten zu durchbrechen, indem man sie in den Blick nimmt.